Könnte das auch einer Ihrer Kunden sein?

Im Nachfolgenden stellen wir Ihnen einige Szenarien vor, die veranschaulichen sollen, wo heute schon Big Data zum Einsatz kommt.

50 Fahrer, 3 Disponenten und eine millionenschwere Fracht

Nehmen wir ein mittelständisches Transportunternehmen mit 50 Sattelschleppern aus dem Raum München. Unser Anbieter muss im Vergleich zu den gut vernetzten internationalen Anbietern eine sehr effiziente Auslastung und Hochverfügbarkeit seines Fuhrparks sichern, um wettbewerbsfähig bleiben zu können.

Moderne satellitengestützte Technik ermöglicht ihm zum einen die Online-Verfolgung seiner Fracht in Echtzeit. Zum anderen sind seine Fahrzeuge mit Sensoren und Steuerungsmodulen ausgestattet, die Fahrzeugdaten über den Benzinverbrauch, den Zustand von Verschleißteilen oder Positionsdaten erfassen und in Datenbanken übertragen. Mit diesen Daten planen seine Disponenten zeitnah Transporte, ändern je nach Verkehrssituationen gegebenenfalls Routen und Beladung, minimieren Wartungskosten und Stillstandzeiten und sorgen für eine hohe Sicherheit, was vor allem z.B. bei Gefahrguttransporten und Tiefkühltransporten enorm wichtig ist.

1 Stadt, 20 Beamte und Tausende von Autos, Bussen und Bahnen

Schauen wir uns eine Großstadt mit vielleicht 500.000 Einwohnern an, die in einem Ballungsraum liegt und deren Verkehrsaufkommen stark geprägt ist vom Pendler-und Berufsverkehr.

Den Straßenverkehr so zu steuern, dass sich die individuelle Fahrzeit in Stoßzeiten um bis zu 50 Prozent senken lässt und dabei die Schadstoff-Emissionen um 20 Prozent reduziert werden, ist das Ziel des Kreisverwaltungsreferates. Die Mitarbeiter lassen in Algorithmen Echtzeit-Analysen von anonymisierten Standortdaten von bis zu 80% der Verkehrsteilnehmer sowie Daten von unterschiedlichen Video- und Sensorsystemen gepaart mit Wetterdaten, Unfallmeldungen und dem Fahrplan des öffentlichen Tramverkehrs verbinden. Eilmeldungen zu Rettungseinsätzen von Feuerwehr, Polizei und Krankenwägen ergänzen das Datenportfolio, und die daraus entwickelte Verkehrssteuerung ermöglicht für alle Verkehrsteilnehmer ein deutlich sichereres und entspannteres Bewegen von A nach B.

18 unterschiedliche Kaffeemaschinen, 10 Entwickler und Millionen von Cappuccinos & Espressos

Schauen wir jetzt mal hinter die Kulisse eines mittelständischen Betriebes, der Kaffeemaschinen und Kaffeeautomaten für die Gastronomie entwickelt. Ein Spezialanbieter, der neben einer hohen Endproduktqualität, nämlich dem Kaffee, Cappuccino oder Espresso, ausfallsichere Maschinen mit geringsten Wartungszeiten bereitstellen muss.

Die Entwicklung der nächsten Produktgenerationen unterstützt zum einen gezielte Auswertungen von Nutzer- und Meinungsforen – Social Media-Analysen zeigen Schwächen, Meinungen, Kritiken und Trends in der Kaffeeindustrie auf. Zum anderen bestimmt die Auswertung der Sensortasten der gegenwärtig im Einsatz befindlichen Produkte den uhrzeitspezifischen Bedarf, die nächsten Wartungstermine sowie neue Maßeinheiten für Nachfüllbehälter. Mit dem „Internet der Dinge“ und auch der Machine-to-Machine-Kommunikation kann unser produzierendes Unternehmen seine Fertigungs-, Service- und Supportprozesse mit dem neuen Knowhow perfekt optimieren.

25 Head-Sets, 30 Mitarbeiter und Hunderte von Calls

Studieren wir nun ein Call Center mit 30 Mitarbeitern – ein klassischer Mittelständler. Dort werden heute strukturierte Daten wie Kundenadressen, Umsätze, Kauffrequenz u.v.m. gespeichert und ausgewertet. Die Informationen, die dem Call Center über E-Mails oder Telefonate zugehen, sind sogenannte unstrukturierte Daten, die bisher nicht systematisch verwertet werden konnten.

Mit Big Data schafft es das Call Center jetzt über Nacht oder auch in Echtzeit, dass alle Emails und Telefonate des Arbeitstages analysiert werden. Es lassen sich z.B. signifikante Veränderungen im Kundenverhalten zu bestimmten Produkten feststellen, die aus strukturierten Daten erst mit deutlicher Verzögerung wahrgenommen werden können – nämlich dann, wenn ein Produkt nicht mehr gekauft wird. Das Call Center schafft damit eine deutlich verbesserte Effizienz, höheren Durchsatz und kennt teils schon vor dem Telefonat die Meinung des Kunden.

Sie möchten mehr erfahren?